Parallelwelten – Florian Scheibe „Kollisionen“

„Denn die eigentlichen Missverständnisse im Leben fingen bei dem Versuch, einem anderen ein Gefühl zu beschreiben, überhaupt erst an.“

Was geschieht, wenn im normalen Lebenspfad ein Abschnitt fehlt, wie die nötige Brücke über den Fluss, weil eine der größten Hoffnungen nur eine Hoffnung bleibt? Sucht man sich eine andere Möglichkeit des Übersetzens wie ein Boot oder läuft man den Strom entlang, bis man eine nächste Brücke erreicht? Für Tom und Carina, er Redakteur für ein Stadtmagazin, sie Architektin, könnte es nicht besser laufen. Sie lieben sich, sie haben eine wunderschöne Wohnung in Berlin-Kreuzberg mit Dachterrasse und sensationellem Blick auf die Stadt, sie sind im Beruf erfolgreich, verdienen gutes Geld. Doch etwas fehlt für das große Glück: ein gemeinsames Kind. Nach einer Zeit der Versuche, auf natürlichem Wege ein Kind zu zeugen, legen sie all ihre Hoffnungen in die Möglichkeiten der modernen Medizin. Währenddessen macht Carina die zufällige Begegnung mit einem jungen Mädchen: Mona ist gerade mal 16, Junkie und schwanger.  Parallelwelten – Florian Scheibe „Kollisionen“ weiterlesen