Die Verwandlung – Daniela Emminger „Kafka mit Flügeln“

„Den Beginn einer Metamorphose entschied man nicht, er wurde entschieden.“

Es gibt Länder, die sind hierzulande kaum im Bewusstsein verankert, sie sind nicht Teil einer inneren Landkarte – weil sie kein beliebtes Touristenziel sind und kaum in den Schlagzeilen der Medien auftauchen. Man weiß, dass es sie gibt, aber auf die simplen Fragen, wie die Hauptstadt heißt, welche anderen Staaten angrenzen oder welche Traditionen gepflegt werden, werden wohl viele nichtwissend mit den Schultern zucken. Kirgistan ist so ein weißer Fleck. In das zentralasiatische Land, das bis 1991 zur Sowjetunion gezählt hat, entführt die österreichische Autorin Daniela Emminger in ihrem Roman „Kafka mit Flügeln“, der nicht nur geografische Grenzen, sondern auch Genre-Grenzen aufhebt. Dies ist mein Beitrag zur Indiebookchallenge 2018-2019, in der es in den kommenden Tagen um das Thema Roadtrip geht.

Die Verwandlung – Daniela Emminger „Kafka mit Flügeln“ weiterlesen

Zwischen Europa und Fernost – Erika Fatland „Sowjetistan“

„Wenn sie wieder in ihr Land kommen, können Sie schreiben, dass sie an einem weit entfernten Ort, in einem fernen Tal, in einer abseits gelegenen Ecke der Welt, einem alten Mann mit einer tragischen Lebensgeschichte begegnet sind.“

Um mir die fünf Länder zu merken, baue ich mir eine Eselsbrücke. Zweimal „T“, zweimal „K“ und einem „U“. Obwohl in Geografie eine sehr interessierte und wissbegierige Schülerin, muss ich bei Fragen rund um Zentralasien und die fünf Staaten Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan und Usbekistan schlichtweg passen. Ich weiß weder wie ihre Hauptstädte heißen, noch an welche Länder sie grenzen. Erika Fatland neuestes Buch mit dem Titel „Sowjetistan“ bringt nicht nur Licht ins Dunkel. Die norwegische Autorin lädt auf eine wundersame Reise ein, ohne dass man ein Navi benötigt und das heimische Sofa verlassen muss. Zwischen Europa und Fernost – Erika Fatland „Sowjetistan“ weiterlesen